abfallströme anbau

Wo stehen wir heute

Einmal im Jahr ersetzt ein Produzent seine Pflanzen durch neue Jungpflanzen. Das bedeutet auch, dass einmal im Jahr eine große Menge an Pflanzenresten, Bodenfolie und Kultursubstrat aus dem Gewächshaus geschafft werden muss.

Bevor man eine neue Verwendung für dieses Abfallaufkommen finden kann, muss man zunächst wissen, wie viel von jedem einzelnen Material anfällt. Das haben wir 2020 in unseren Anbaubetrieben ermittelt. Für nur 2 % unseres Fruchtgemüses müssen wir aufgrund einer Delle oder einer Beule eine andere Verwendung finden.  

Ziele für 2025

Wir kartieren derzeit alle Abfallströme, um nach neuen Verwendungsmöglichkeiten suchen zu können. Gemeinsam haben wir konkrete Ziele für 2025 gesetzt:

  • Wir werden die Abfallströme aus dem Gewächshaus genau kartiert haben.
  • Wir werden 50 % unserer Pflanzenreste für andere Prozesse verwenden. Bei mindestens einem Prozess werden die Pflanzenreste zu einem neuen Rohstoff verarbeitet.
  • Um die Pflanzenreste besser kompostieren zu können, werden wir bei 50 % des Anbaus biologisch abbaubare Pflanzenclips und Schnüre verwenden.
  • Das essbare Restprodukt – die Früchte mit Dellen oder Beulen – wird zu 100% zu einem nachhaltigen Produkt verarbeitet.  

Wie gehen wir vor

Auf der Suche nach einer neuen Verwendung der anfallenden Abfälle untersuchen wir eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Wir tun dies sowohl intern in verschiedenen Arbeitsgruppen als auch in Zusammenarbeit mit Dritten wie der Wageningen University & Research. Wir nehmen an externen Forschungsprojekten teil, die sich auf neue Anwendungen für unsere Abfallströme konzentrieren.

auf dem weg
zu 100 prozent

In einer dieser Studien geht es um Steinwollmatten, die als Kultursubstrat für die Pflanzen genutzt werden. Werden diese im Gewächshaus nicht mehr gebraucht, können die Steinwollmatten als Rohstoff für andere Produkte Verwendung finden, zum Beispiel für die Herstellung von Ziegelsteinen.